Wieder Tempo 100

 Stadt Cloppenburg

Sevelter Straße 8                                                      

49661 Cloppenburg                                                               Cloppenburg, 03.09.2013


Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung nach § 45 StVO Tempolimit und Durchfahrtsverbot auf der OU Cloppenburg, B 213 / E 233,

hier:  Presseerklärung der Stadt Cloppenburg „Wieder Tempo 100“ vom 07.08.2013

 Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

in der Presseerklärung vom 7.08.2013 kündigte die Stadt Cloppenburg an, dass die Einrichtung eines Tempolimits auf der OU Cloppenburg B 213/E 233 von generell 100km/h und für LKW nachts von 70km angeordnet wurde. Ausdrücklich betont die Stadt Cloppenburg, dass zum Schutz der Wohnbevölkerung vor Abgasen und Lärm dort eine Geschwindigkeitsreduzierung notwendig ist.    

Der VVC begrüßt diese allgemeine Maßnahme, möchte aber aufgrund der nachgewiesenen Krebshäufung, besonders bei Frauen, darauf hinweisen, dass die Maßnahme vor dem Hintergrund der Krebshäufung nicht ausreicht, um den Schutz der Bevölkerung dauerhaft zu gewährleisten. Auch weist der VVC darauf hin, dass die Maßnahme nur dann sinnvoll ist, wenn durch regelmäßige Kontrollen das Verkehrsverhalten überprüft wird.

Wissenschaftliche Untersuchungen (z.B. C. Maschke und E. Greiser) haben die Zusammenhänge von Lärm (Lärmstress) auf das Immunsystem aufgezeigt. Neben dem Lärm müssen aber auch die karzinogen wirkenden Abgase, vor allen die des Schwerlastverkehrs genannt  werden. Zu Recht warnen  die Wissenschaftler der WHO vor den Gefahren, die von Dieselabgasen ausgehen.

Dies  legt den Verdacht nahe, dass es  im Bereich der OU Cloppenburg, besonders bei Frauen, zu einer Immunschwächung kommt. Das bedeutet aber, dass auch die vom Straßenverkehr ausgehenden karzinogenen Schadstoffe stark begrenzt werden müssen. Der VVC hält daher an der Forderung eines deutlichen Tempolimits und eines Durchfahrtsverbots für LKW (Transitverkehr) fest.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, aufgrund der Krebshäufung geht der VVC davon aus, dass die Stadt Cloppenburg als zuständige Behörde regelmäßige Untersuchungen zur Luftqualität im Umfeld der OU B 213/E233 durchgeführt hat und dass die Einrichtung des o. g. Tempolimits auf der Grundlage dieser Messergebnisse getroffen wurde (Bundes – Immissionsschutzgesetz, Überwachung der Luftqualität). Daher bitten wir Sie auf der Grundlage des Umweltinformationsgesetzes,  dem VVC die Messergebnisse über die Luftqualität im Bereich der OU seit 2009 (Feststellung der Krebshäufung) zur Verfügung zu stellen.  

Mit freundlichen Grüßen

This entry was posted in Mülldeponie. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.