Über Altdeponie wächst jetzt Gras

„Es gibt Maßnahmen, die muss man tun, weil sie wichtig sind, es gab keine wirkliche Alternative“ so wandte sich Landrat Johann Wimberg an die geladenen Gäste anlässlich einer Feierstunde zur Deponieabdeckung in Stapelfeld (NWZ 8.9.2015).

Dass die Deponieabdeckung kommen wird, stand für den VVC immer fest und wurde mit der Rechtsgültigkeit des Planfeststellungsbeschlusses von 1981 auch vom VVC so immer begründet. Die Aussage Wimbergs spiegelt aber nicht die Verantwortung des Landkreises Cloppenburg bezüglich der Deponieabdeckung wieder. Denn die Rechtsgültigkeit des Planfeststellungsbeschlusses wurde vom Landkreis Cloppenburg völlig anders aufgefasst und so gab es zwischen Landkreis Cloppenburg und dem VVC ein langes und anstrengendes Verfahren,  um die Deponieabdeckung auch tatsächlich auf den Weg zu bringen.

Der Landkreis Cloppenburg hat die Deponieabdeckung mit Hilfe eines Antrages nach § 14 (6) der Deponieverordnung (DepV) und letztlich mit dem Einreichen einer Musterklage nur verzögern, aber nicht verhindern können.

Aus der Sicht des VVC ist die Verzögerung der Deponieabdeckung  durch den Landkreis Cloppenburg ein Skandal gewesen, da diese angestrebte Verzögerung vor dem Hintergrund der Krebshäufung ausgetragen wurde.

Der VVC begrüßt die jetzt fertiggestellte Abdeckung und sieht sich in der Annahme der Rechtsmäßigkeit bestätigt. Es erübrigt sich anzumerken, dass Vertreter des VVC nicht zur Feierstunde eingeladen waren.

This entry was posted in allgemein, Mülldeponie. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.